Suche
  • Alicia Disque

Geschenke an Mitarbeiter – Ist das überhaupt erlaubt?

Aktualisiert: 24. Jan.

Manchmal möchten Kunden ihre Dankbarkeit dem Mitarbeiter gegenüber mit einem Geschenk erkenntlich machen. Was eigentlich eine nette Geste ist, kann für den Arbeitnehmer jedoch schnell zu einem Problem werden. Denn, je nach Art des Geschenks sollte zwei Mal überlegt werden, ob die Geste angenommen werden soll.


Warum dies der Fall ist, wollen wir euch mit den folgenden Punkten näher erläutern.


Geschenke von einem außenstehenden der Firma

Während man als Arbeitnehmer meist bedenkenlos ein Geschenk von seinem Chef annehmen kann, ist das in Situationen in denen ein Kunde an Stelle des Arbeitgebers steht, nicht der Fall. In diesem Fall muss sich der Mitarbeiter genau überlegen, ob er das Geschenk annehmen soll.


Oft existieren nämlich vor allem in größeren Unternehmen sogenannte Compliance-Regelungen, die besagen ob und unter welchen Umständen eine solche Geste angenommen werden darf. Bei Geschenken, die einen gewissen Wert überschreiten, kann es ansonsten den Anschein eines Bestechungsversuchs machen. Es würden somit rechtliche Konsequenzen folgen, sollte ein solches Präsent angenommen werden.

Problematische Geschenke

Unter Geschenke, die keinesfalls angenommen werden sollten, fallen jegliche Art von Geldgeschenken. Auch Geschenke, die einen Wert von 15 bis 25 Euro überschreiten, sollten vermieden werden. Den genauen Grenzwert legt jede Firma dabei selbst fest.

Generell sind Geschenke, die das Entscheidungsvermögen des Mitarbeiters beeinflussen könnten oder solche, die eine Gegenleistung erwarten, tabu. Das umfasst Dinge wie Tickets für Veranstaltungen sowie Präsente, die ein persönliches Treffen voraussetzen.

Unproblematische Geschenke

Zu den unproblematischen Geschenken gehören typische Werbegeschenke wie beispielsweise Kugelschreiber, ein USB-Stick, Becher und Tassen sowie auch Notizblöcke. Denn solche Aufmerksamkeiten haben meist nur den Nutzen, dass die Firma im Gedächtnis bleibt.

Konsequenzen bei Annahme von problematischen Geschenken

Sollte ein Geschenk angenommen werden das unter die Kategorie der problematischen Geschenke fällt, kann das zu rechtlichen Konsequenzen führen. Denn damit würde man gegen die Regelungen des Unternehmens verstoßen. Die Konsequenzen für ein solches Handeln könnten zum einen eine Abmahnung, eine Kündigung oder sogar strafrechtliche Folgen sein.


Wenn du dir zukünftig also nicht sicher bist, ob du als Arbeitnehmer ein Geschenk eines Kunden annehmen sollst, dann gehe lieber auf Nummer sicher und verzichte darauf. So bist du auf der sicheren Seite.  Du möchtest selbst etwas verschenken und dabei mit deinem Geschenk ins Schwarze treffen? Dann wäre unsere Geschenkbox genau das richtige für dich!




17 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen