Suche
  • Alexa Moschner

Motivationskiller Chef: Die 5 größten Fehler bei der Mitarbeitermotivation

Als Vorgesetzter trägst du eine große Verantwortung für die Motivation deiner Mitarbeiter. Motivierte Mitarbeiter bedeuten schließlich generell bessere Arbeit. Doch viele Unternehmen gehen die Sache mit der Mitarbeitermotivation falsch an: Sie wollen mit kostspieligen Benefits Mitarbeiter locken und anschließend im Unternehmen halten. Studien haben allerdings bewiesen, dass die Motivation der Mitarbeiter zu einem großen Teil von dem Führungsverhalten ihrer Vorgesetzten abhängt. Statt zu motivieren, demotivieren diese ihr Team häufig. Wir verraten dir die 5 größten Motivationskiller durch den Chef und wie du verhindern kannst, zum Motivationskiller zu werden.


1. Mikromanagement

Natürlich trägst du als Chef viel Verantwortung für die Arbeit deiner Angestellten. Daher sind viele Vorgesetzte versucht, ihre Mitarbeiter ihre Arbeit bis ins kleinste Detail protokollieren zu lassen. Diese Form des Mikromanagements kostet deinen Mitarbeitern nicht nur wertvolle Zeit, sondern nimmt ihnen auch Freiheiten und Eigenverantwortung. Vertrau deinen Mitarbeitern und ermutige sie, eigene Entscheidungen zu treffen und Ideen selbstständig voranzubringen.


2. Druck und Überforderung

Starker Druck von Seiten der Führungskraft und ständige Überforderung demotivieren deine Mitarbeiter nicht nur, sondern können sogar zu Depressionen führen. Daher ist es wichtig, dass du als Chef regelmäßig das Aufgabenpensum deiner Angestellten reflektierst und bei Bedarf versuchst, diese zu entlasten. Hier spielt auch der Faktor offene Kommunikation eine große Rolle. Oftmals ist es nämlich gar nicht so einfach, als Vorgesetzter zu erkennen, wenn Mitarbeiter überfordert sind. In den seltensten Fällen sprechen diese ihre Überforderung offen an. Geh daher auf deine Mitarbeiter zu, such das persönliche Gespräch und gib ihnen das Gefühl, dass sie bei derartigen Problemen auf dich zukommen können und ihnen auch geholfen wird.


3. Unterforderung

Ähnlich demotivierend wie Überforderung kann auch eine Unterforderung am Arbeitsplatz sein. Zieht sich der Tag für deine Mitarbeiter aus Langeweile in die Länge, fehlt ihnen oft die Motivation, kreative und innovative Arbeit zu leisten. Um dies zu verhindern, solltest du auch hier regelmäßig das Aufgabenpensum deiner Mitarbeiter – wie zum Beispiel in einem persönlichen Gespräch – überprüfen.


4. Fehlende Wertschätzung

Fühlen sich deine Mitarbeiter für ihre Arbeit nicht ausreichend wertgeschätzt, sinkt schnell ihre Bereitschaft, hundertprozentige Arbeit zu leisten. Stattdessen erfüllen sie nur noch die Mindestanforderungen. Zeige deinen Mitarbeitern daher, dass du sie als Person wertschätzt. Ab und zu ein Lob ist dabei allerdings zu wenig. Vielmehr drückst du Wertschätzung aus, indem du Interesse an deinen Mitarbeitern zeigst, offen und regelmäßig mit ihnen kommunizierst und ihre Sorgen und Probleme ernst nimmst. Weitere Ideen, wie du Wertschätzung gegenüber deinen Mitarbeitern ausdrücken kannst, erfährst du hier.


5. Mangelnde Führungsqualität

Für diesen Motivationskiller bist du als Chef natürlich besonders verantwortlich. Schlechte Führungsqualitäten können sich unter anderem in unüberlegten Entscheidungen, mangelndem Feedback für Mitarbeiter, schlechter Kommunikation im Unternehmen, Zeitdruck oder einer schlechten Fehlerkultur äußern. All das demotiviert deine Mitarbeiter und beeinflusst das Betriebsklima negativ. Versuche als Chef stattdessen, offen mit Fehlern umzugehen und diese als Erfahrungswerte zu sehen. Etabliere zudem eine ehrliche und persönliche Kommunikation zwischen Mitarbeitern und der Führungsebene und kommuniziere Entscheidungen offen.


Du willst wissen, wie du die Motivation deiner Mitarbeiter noch steigern kannst? Hier verraten wir dir die 5 effektivsten Tipps dafür!

20 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen