Suche
  • Shirin Weber

Regionale Produkte - gut für dich und die Umwelt


Noch stammen viele der im Handel erhältlichen Lebensmittel aus den verschiedensten Teilen der Welt. Doch immer mehr Verbraucher bevorzugen regionale Produkte. In Deutschland sind das bereits zwei Drittel der Bevölkerung. Die Hälfte der Deutschen ist sogar bereit einen höheren Preis für regionale Lebensmittel zu bezahlen.

Doch warum steigt die Nachfrage nach diesen Waren? Das wollen wir euch im folgenden Artikel genauer darstellen.

Was bedeutet eigentlich regional?

Der Begriff "regional" beschreibt, dass Produkte oder Rohstoffe aus einem bestimmten Gebiet stammen. In diesem werden sie auch verarbeitet, verpackt und vertrieben. Allerdings ist dieser Begriff nicht gesetzlich definiert. So kann jeder selbst entscheiden, was regional für ihn bedeutet. Für den einen ist das eine Stadt oder ein Bundesland, für andere ein bestimmtes Land. Aber auch Produkte aus Rohstoffen, die aus dem Ausland kommen, fallen manchmal in diese Kategorie. Das ist dann der Fall, wenn sie im Zielland verarbeitet und vermarktet werden.

Regionale Produkte erkennen

Wie ihr aus dem vorherigen Absatz schließen könnt, ist es gar nicht so einfach zu erkennen, ob Produkte aus regionalem Anbau stammen oder nicht. Jedoch gibt es ein paar Möglichkeiten die Chance zu erhöhen, dass dies wirklich der Fall ist. Bei Produkten wie Eiern, kann der Code auf diesen Auskunft über die Herkunft geben. Dieser besteht aus einer Zahl, gefolgt von einem Länderkürzel und einer Erzeugernummer. Die ersten zwei Ziffern dieser Nummer zeigen, aus welchem Bundesland das Ei kommt. So steht eine 07 etwa für Rheinland-Pfalz. Auch bei unverarbeiteten Lebensmitteln wie Äpfeln oder Kartoffeln gibt es meistens eine Auskunft über Erzeuger und Herkunftsort. Seit 2014 existiert außerdem das sogenannte "Regionalfenster" des Bundeslandwirtschaftsministeriums. Dieses enthält Informationen darüber, wo Zutaten herkommen und an welchem Ort Verarbeitung und Verpackung stattfinden. Allerdings sind erst ungefähr 5.000 Produkte mit diesem gekennzeichnet. Das liegt vor allem daran, dass Produzenten frei entscheiden dürfen, ob sie dieses verwenden wollen. Eine weitere Möglichkeit sind der Einkauf auf Wochenmärkten oder Initiativen wie "Marktschwärmer". Bei letzterem können Kunden Produkte online vorbestellen und dann auf einem echten Markt abholen. Die angebotene Ware muss hierbei von Erzeugern aus der Region kommen.

Seid ihr euch trotzdem unsicher, ob bestimmte Lebensmittel regional erzeugt worden sind, dann fragt am besten nach.

Gründe regional einzukaufen

Jetzt fragt ihr euch vielleicht warum ihr überhaupt regional einkaufen solltet. Das lässt sich leicht beantworten. Einerseits sind Obst und Gemüse aus der eigenen Region frischer als das aus dem Ausland. Es wird saisonal und frisch geerntet, weshalb es einen hohen Anteil seiner Nährstoffe behält. Somit ist es hochwertiger als importierte Ware. Andererseits verkürzen sich die Transportwege. Hierdurch kommt es zu weniger CO2-Emissionen, was sich positiv auf das Klima auswirkt. Zuletzt unterstützt ihr durch euren Einkauf kleine Erzeuger und die regionale Wirtschaft . Das Geld bleibt in der Region und kann in Projekte und Menschen investiert werden.   Habt auch ihr Lust auf regionale Produkte bekommen? - Dann haben wir vielleicht das Richtige für euch.



26 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen