Suche
  • Maurice Thüring

Kommunikation: Wie du Konflikte bei der Arbeit vermeidest

Aktualisiert: 22. Aug. 2021

Kommunikation ist das wohl wichtigste Instrument unserer modernen Gesellschaft. Sie richtig einzusetzen, ist aber oft nicht so einfach, wie es auf den ersten Blick zu sein scheint. Viel Hintergrundwissen und Fingerspitzengespür bedarf es dafür nämlich. Deshalb habe ich dir hier ein paar Tipps aufbereitet, wie auch du deine Gespräche und Ansprachen effektiver gestalten kannst, sodass du dazu beiträgst, die Produktivität an deinem Arbeitsplatz zu steigern.

Warum ist Kommunikation wichtig?

Worte helfen uns dabei, uns zu koordinieren und auszutauschen, damit unser Leben leichter wird. Auch tragen sie dazu dabei, dass wir besser miteinander zurechtkommen und Konflikte friedlich lösen. Dennoch hat Kommunikation nicht den Stellenwert in unserer Gesellschaft, den sie verdient. Vor allem im Büro ist sie wichtig. Denn um Teamarbeit möglichst reibungslos und effektiv zu gestalten, ist eine ständige Absprache von Nöten. Missverständnisse können leicht die Beziehungen zwischen Kollegen stören und damit das Arbeitsklima im Büro stark beeinträchtigen. Und eben auch das kann die richtige Art und Weise zu reden vermeiden.

Was kann man verbessern?

1. Bewusster kommunizieren Du solltest im Büro genau drauf achten, was du sagst. Um Konflikte zu vermeiden und Teamarbeit effizient zu gestalten, solltest du dich präzise ausdrücken. Sei dir der Doppeldeutigkeit von Worten bewusst und vermeide Informationen passiv zwischen den Zeilen zu vermitteln. Auch solltest du auf Übertreibungen verzichten und dich lieber klar und objektiv ausdrücken. „Du machst immer alles falsch“ oder „Auf dich kann man sich nie verlassen“ sind Sätze die beispielhaft dafür stehen und vermieden werden sollten. Kommunikation findet nicht nur über das reine Reden, sondern eben auch über deine allgemeine Körpersprache statt. Achte also nicht nur drauf, wie du dich gegenüber deinem Gesprächspartner ausdrückst, sondern vor allem wie du dich ihm gegenüber verhältst. Nervöses Wegschauen oder schnelle Handbewegungen können leicht deine vermeintlich selbstbewusste Ansprache untergraben.

2. Absprachen aufschreiben Klingt simpel und ist es auch! Absprachen aufzuschreiben, die untereinander getroffen werden, hilft dabei, dass wichtige Aufgaben nicht untergehen und mögliche Konflikte vorgebeugt werden. Am einfachsten kann man solche Absprachen in Chatverläufen festhalten.

3. Richtig zuhören Ein Gespräch ist zweiseitig, vor allem unter Kollegen. Deswegen sollst du auch deinem Gegenüber zuhören und nicht nur selbst reden! Das gilt vor allem, wenn du erwartest, dass andere dir auch zuhören. Du solltest deshalb Interesse und Respekt für die Meinung anderer zeigen. Nicht nur um die Beziehung zu deinen Kollegen zu verbessern, sondern auch weil sie dir helfen könnten.

4. Digitale Kommunikationskanäle nutzen Informationen sollten nicht ausschließlich verbal und nur im Büro oder während Meetings vermittelt werden. Es wird dir helfen die Ressourcen deiner Firma voll auszuschöpfen und bestehende digitale Kommunikationskanäle auch aktiv zu nutzen. Chatverläufe helfen dabei, alle Informationen und Aufgaben immer parat zu haben. Und Messenger-Dienste und E-Mails machen deine Kommunikation zeit- und ortsunabhängig.

5. Richtigen Kommunikationskanal wählen Nicht jeder Kommunikationskanal ist auch für jede Situation geeignet. Schwierige Gespräche sollten geplant sein und persönlich vonstattengehen. Einfache Informationen können dagegen über den digitalen Weg vermittelt werden und sollten es wahrscheinlich auch. Du sparst dadurch nämlich Zeit und Mühe. Es ist also sehr hilfreich, wenn du die Situation ließt und richtig einschätzt, damit du dann auch den richtigen Kanal wählst.

Ich hoffe, dass dir diese Tipps beim Arbeitsalltag weiterhelfen. Vielleicht könnte dir auch unser Artikel über Mitarbeitermotivation gefallen. Den findest du hier!

34 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen